Fussreflexzonenmassage

Fussreflexzonenmassage

Störungen des Organismus reflektieren sich an den Füssen, Händen, dem Rücken, im Gesicht und Ohren. Häufig bleiben die ersten Anzeichen einer Erkrankung verborgen oder werden solange vernachlässigt, bis sich die Symptome (Anzeichen) durch Schmerzen oder Einschränkungen in der physischen wie auch in der psychischen Ebene sichtbar bzw. bemerkbar machen. Solche Anzeichen können meist schon in der Frühphase einer Erkrankung an den Reflexzonen aufgespürt werden. Die Fussreflexzonen Massage ist dafür eine unterstützende und wirkungsvolle Therapieform.

Indikationen

Zu den Indikationen zählen chronischer und akuter Kopfschmerz (z. B. Migräne), chronisches und akutes Leiden des Verdauungstrakts, Narkolepsie (Schlafstörungen), Menstruationsbeschwerden (PMS), die Schwäche des Immunsystems, Schläfrigkeit, Stauung des Körperflusses, Stress, Depression, Suchtprobleme, Angststörungen und Schwindelanfälle.

Die Wirkung basiert auf einer reflektorischen Entspannung oder Aktivierung des Organismus. Durch die Behandlung an den Füssen können Stauungen oder Fehlfunktionen gelöst werden, um wieder einen harmonischen Körperfluss zu erlangen.

Die Fussreflexzonen Massage ist eine ruhige Therapieform. Durch sorgfältiges Streichen und dynamische Druckbewegungen mit dem Daumen und dem Zeigefinger an den Füssen werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte und ausgleichenden Mechanismen stimuliert.

Grundsätzlich ist die Fussreflexzonenbehandlung in den fernöstlichen Massagetraditionen bekannt. Sie findet sich in der ayurvedischen Massagetradition genauso wie in der historischen Thai-Massage und der chinesischen Tuina. Als Pionier der neueren westlichen Reflexzonenmassage gilt der amerikanische Hals-Nasen-Ohren-Arzt William Fitzgerald (1872–1942). Er hatte Kenntnisse in den Methoden indianischer Volksmedizin. Hierzu gehören Vorstellungen über reflektorische Zusammenhänge und eine Druckbehandlung, die seit Jahrhunderten angewendet worden sein sollen und auch gegenwärtig in Indianerreservaten angewendet werden.

 

Fitzgerald entwickelte daraufhin ein System, in dem er den Körper in zehn senkrechte Zonen einteilte. Dieses Konzept und die von ihm entwickelte Zonentherapie waren 1917 der Grundstein für die heutige Reflexzonen-Therapie. Später wurden diese Längszonen noch in jeweils drei Querzonen eingeteilt. Die Griff- und Drucktechniken der modernen Fussreflexzonentherapie arbeitete Mitte des 20. Jahrhunderts die amerikanische Masseurin Eunice D. Ingham (1889–1974) heraus. Von Amerika aus kam die Reflexologie über England auch nach Europa.

Bestellen Sie jetzt bequem online ein Gutschein Ihrer Wahl und tragen Sie zur Gesundheit und Entspannung von Ihren Mitmenschen bei. Hier Gutschein bestellen.

Für Fragen und weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie.